Angebote zu "Triangel" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Schlagzeug für alle 1
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

TEIL A: KLEINE TROMMEL|HALTUNG DER SCHLEGEL|ZUR NOTIERUNG|DER PARADIDDLE|VORSCHLAEGE|TROMMELWIRBEL|LOCKE|SPIELSTÜCKE|DER WILDE REITER|DER KLEINE TROMMLER|DER PUPPENSPIELER|DER STEPPTAENZER|SECHS HISTORISCHE ORIGINALMAERSCHE AUS DEUTSCHLAND|ZWISCHENMAERSCHE FUER KLEINE TROMMEL|BEISPIELE AUS DER LITERATUR FUER KLEINE TROMMEL IM|BLASORCHESTER|TEIL B: KLEINE UND GROSSE TROMMEL UND BECKEN|ZWISCHENMAERSCHE|TRAUERMAERSCHE|UEBUNGEN FUER GESAMTSCHLAGZEUG IM BLASORCHESTER|TEIL C: DAS KOMBINIERTE SCHLAGZEUG (DRUM SET)|VORUEBUNGEN FUER DAS BECKENSPIEL|VORUEBUNGEN FUER DAS SPIELEN DER GROSSEN TROMMEL|VORUEBUNGEN FUER HI HAT BECKEN UND KLEINE TROMMEL|ANWENDUNG DES PARADIDDLES BEIM KOMBINIERTEN SCHLAGZEUG|RHYTHMUSMODELLE FUER BEAT POP ROCK UND SOUL|DISCO SOUND|LATEINAMERIKANISCHE RHYTHMEN|(BOLERO BEGUINE BOSSA NOVA TANGO BAMBA MERENGUE|CHA CHA DOUBLE MAMBO CALYPSO LATIN ROCK SAMBA)|BEISPIELE AUS DER INTERNATIONALEN FOLKLORE|(NANIGA SPAN.FOLKLORE BEAT GRIECHISCHE FOLKLORE UND ROCK|ASIATISCHER TANZ ISRAELISCHER TANZ GRIECHISCHER 7/8 TAKT|VERSCHIEDENE TANZRHYTHMEN|(TWIST ROCK AND ROLL BOOGIE WOOGIE REGGAE)|NOTIERUNG UND KLANG BEI SWING FOXTROTT SHUFFLE|(LANGSAMER WALZER IM SHUFFLE STIL MEDIUM SHUFFLE|CHARLESTON JAZZ WALTZ BLUES SLOW ROCK)|JAZZ IN VERSCHIEDENEN TAKTARTEN|TEIL D: ABBILDUNGEN UND EINFUERUNG DER PERCUSSION INSTRUMENTE|VORUEBUNGEN FUE CLAVES TRIANGEL BONGOS CONGAS MARACAS|CABASA SCHUETTELROHR TAMBOURIN GUIRO VIBRA SLAP|ENSEMBLE STUECKE|TEIL E: ELEMENTARE UEBUNGEN|DER WIRBEL|DER VORSCHLAG|KREUZSCHLAEGE|UEBUNGEN MITTELSTUFE|TEIL F: SYMBOLE FUER DEN SCHLAGZEUGEINSTEIGER|VERZEICHNIS DER SCHLAGINSTRUMENTE|MUSIKALISCHE FACHAUSDRÜCKE|SPIELANWEISUNG FUER DAS SCHLAGZEUG|WISSENSWERTES UEBER BECKEN

Anbieter: Notenbuch
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Luther! Gesamtpartitur B (Orchesterfassung)
51,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein "Weltmusik-Oratorium" - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat.Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler).Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen maßgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale, der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt.Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund.Infos:Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht, bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen.Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine größere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der großen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und CelloSprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers.Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter.Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Luther! Gesamtpartitur A (kleine Besetzung)
41,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein "Weltmusik-Oratorium" - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat.Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler).Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen maßgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale, der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt.Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund.Infos:Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht, bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen.Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine größere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der großen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und CelloSprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers.Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter.Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
small foot Touch Guitar 3967
22,68 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine kleine Gitarre aus leuchtend buntem Kunststoff tr&auml,gt eine ganze Band in sich! Auf zwei Stufen einstellbar, erklingen verschiedene Instrumente, sobald der Spieler auf die Fl&auml,chen mit verschiedenen Symbolen fasst&ndash,Klavier, Schlagzeug, Triangel und nat&uuml,rlich der frenetische Applaus eines Publikums. Auch lassen sich kleine Demomelodien und tolle Gitarrenriffs abspielen und wecken so die Faszination an der Musik. Keine Batterien enthalten. Es werden 3 x 1,5 V AA ben&ouml,tigt.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Luther! Chorpartitur mit Klavierauszug
23,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein „Weltmusik-Oratorium“ - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat. Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler). Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen massgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale; der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt. Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund. Infos: Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht; bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen. Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine grössere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der grossen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und Cello Sprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers. Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter. Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Kleeb, J: Luther! Gesamtpartitur A (kleine Bese...
63,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein „Weltmusik-Oratorium“ - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat. Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler). Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen massgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale; der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt. Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund. Infos: Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht; bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen. Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine grössere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der grossen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und Cello Sprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers. Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter. Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Kleeb, J: Luther! Gesamtpartitur B (Orchesterfa...
78,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein „Weltmusik-Oratorium“ - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat. Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler). Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen massgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale; der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt. Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund. Infos: Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht; bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen. Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine grössere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der grossen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und Cello Sprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers. Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter. Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Kleeb, J: Luther! Gesamtpartitur A (kleine Bese...
41,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein „Weltmusik-Oratorium“ - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat. Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler). Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen maßgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale; der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt. Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund. Infos: Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht; bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen. Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine größere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der großen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und Cello Sprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers. Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter. Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Kleeb, J: Luther! Gesamtpartitur B (Orchesterfa...
51,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse von Martin Luther auf: seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Ein „Weltmusik-Oratorium“ - das passt gut zu den Gedanken Martin Luthers, der die Kirche nie spalten wollte, sondern für Wahrhaftigkeit und Freiheit gekämpft hat. Das Libretto ist Teil des Kompositionsprozesses und während des Komponierens entstanden: aus Texten und Zitaten von Luther, andere Dichter werden miteinbezogen wie Rumi (islamischer Mystiker aus Alt-Persien), Rabindranath Tagore (Indien), Leonardo Boff (Befreiungstheologe, Brasilien), Ilona Schmitz-Jeromin (Pfarrerin), Arno Pötzsch (Pfarrer und Kirchenliederdichter) und Martin Luther King (US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler). Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und orientalischen Klängen. Das Publikum singt einige Lieder von Martin Luther mit. Der Chor gestaltet das Musikgeschehen maßgeblich. In der Rolle des Reformators singt der Bariton über Luthers Ideen und Ideale; der Sopran singt aus einer anderen Perspektive, die oft ähnliche Ideen aus einem anderen Kulturkreis einbringt. Das Oratorium stellt keine Biografie Luthers dar, auch historische Details sind hier nicht im Vordergrund. Infos: Percussion: Schlagzeug, Congas, Rahmentrommel, Pandeiro und Kleinpercussion. Die Percussion ist meistens mit einem Percussionisten zu besetzen. Bei den Sätzen 6 wir und Triangel und beim Satz 17 eine Glocke zusätzlich gebraucht; bei diesen Sätzen kann z.B. der Viola da Gamba (Cello)-Spieler diesen Part übernehmen. Klavier und Cembalo: in der kleinen Besetzung spielt das Klavier eine größere Rolle, da es die Streicher ersetzt. In der großen Besetzung spielt das Klavier nicht bei allen Sätzen. Es gibt Sätze, die vom Cembalo gespielt werden können: Sätze 2 und 12: entweder Cembalo und Viola da Gamba oder Klavier und Cello Sprecher: Sprecher/innen aus dem Chor ergänzen das Libretto mit Zitaten Luthers. Gemeinde: das Publikum wird aufgefordert die Anfänge der bekannten Lieder mitzusingen. Auf ein Zeichen des Dirigenten singt der Chor allein weiter. Dauer: ca. 65 min.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot